Unsere besten Proof-of-Stake Kryptowährungen für passives Einkommen

In diesem Artikel zeigen wir auch 10 Kryptowährungen bei denen ihr durch Proof-of-Stake passiv Geld verdienen könnt. Die Investition ist denkbar einfach, ihr lagert die entsprechende Kryptowährung einfach in der richtigen Wallet und erhaltet eine jährliche Rendite auf die Coins die ihr besitzt.

Euer Computer muss dazu auch nicht wie beim Mining dauerhaft online sein, es ist ausreichend das ihr die jeweilige Kryptowährung besitzt.

Wichtig beim Staking ist, dass es eine langfristige Investition ist. Ihr solltet also besonders darauf achten, auf solide Projekte mit guten Aussichten zu setzen. Folgende Kryptowährungen eignen sich aktuell für das Staking. Wer seine Kryptowährungen sowieso langfristig hält, sollte auf jeden fall darauf achten diese in der eigenen Wallet aufzubewahren und somit im Idealfall völlig passiv noch etwas Rendite zu erzielen.

 

DASH

Dash ist eine Abkürzung für digital cash und genau das ist es auch. Es war eine der ersten Kryptowährungen die vollständig auf Proof-of-Stake setzten und ist bereits relativ etablliert. Technisch basiert Dash auf dem Bitcoin, hat dessen Funktionen jedoch erweitert um diverse Funktionen wie Soforttransaktionen und eine erweiterte Sicherheit/Privatsphäre.

Dash Staking kann sehr profitabel sein, jedoch benötigt ihr leider für den Einstieg, um eine Master-Node zu betreiben, aktuell 1.000 Dash Einheiten. Dass bedeutet das ihr bereits, selbst bei aktuellen Tiefstkursten, mit mindestens 100.000 Euro oder mehr starten müsst. Dafür gibt es dann aber auch eine Rendite von ca. 7,5% pro Jahr.

 

NEO

Über den NEO-Coin hatten wir in einem detaillierten Artikel ja bereits berichtet. NEO ist technisch sehr fortgeschritten und hat die regionale Besonderheit, dass es aus China kommt und im Falle von staatlichen Regulierungen, dort eine bevorzugte Behandlung erfahren dürfte.

Beim Staking von NEO erhaltet ihr GAS, die interne Währung der NEO-Plattform, die ihr dann wiederum in andere Kryptowährungen tauschen könnt oder aber selbst verwenden könnt. Umso mehr NEO Coins ihr in eurer Wallet habt, umso mehr GAS könnt ihr verdienen.

Die ungefähre jährliche Rendite von NEO beträgt 5,5%.

 

ARK

ARK ist mehr als eine reine Kryptowährung es ist ein ganzes Ökosystem, welches verschiedene Blockchains mit einer sogenannten Smartbridge-Technologie verbindet. Das spannende daran ist, dass ARK damit praktisch keine Konkurrenz hat es hat lediglich Partner, da alle anderen Kryptowährungen angeschlossen werden können.

Auch ARK nutzt das Proof-of-Stake verfahren für den stabilen Betrieb der Infrastruktur über ein Abstimmungs-System. Dieses Abstimmungs-System regelt unter anderem, wer für neue Blockbestätigung zuständig ist. Jeder der sich an den Abstimmungen beteiligt, erhält im Gegenzug neue ARK-Coins. Ihr könnt mit einer ca. 10%igen Rendite p.a. rechnen. Das Voting ist dabei denkbar einfach und ihr findet alle Details zum Abstimmungssystem auf der Voting Seite von ARK.

 

Stratis

Stratis hat erfolgreich den Wechsel von einer Proof-of-Work zu einer Proof-of-Stake Währung vollzogen. Der Einsatzbereich ist überwiegend für Firmen gedacht, die verteilte Blockchain-Anwendungen starten und entwickeln wollen. Die Rendite ist wesentlich geringer und liegt eher bei ca. 1% p.a. dafür ist dies jedoch ein sehr vielversprechendes Projekt das unter anderem von Micosoft unterstützt wird. Das langfristige Einkommen inklusive möglicher Wertsteigerungen hat also gute Wachstumschancen.

 

Reddcoin (RDD)

Reddcoin ist eine soziale Kryptowährung die einfach gesagt, digitale Transaktionen vereinfachen soll für alle. Sozial meint dabei, dass das primäre Einsatzgebiet soziale Netzwerke und Mikrozahlungen in diesen sind. Beispiele sind Blogs oder Facebook-Beiträge, wo ihr dem Autor ganz einfach kleine Beträge als Dankbarkeit zukommen lassen könnt.

Für das Staking wird die offizielle Reddcoin Core Wallet benötigt die es für die wichtigsten Betriebssysteme gibt. Es dauert am Anfang ein paar Tage, bis ihr die komplette Blockchain synchronisiert habt, aber dann ist das Staking relativ einfach: Ihr müsst lediglich die Reddcoins in eurer Wallet haben. Im Unterschied zu anderen wie NEO, muss die Wallet dabei jedoch Online sein. Dafür gibt es auch etwas mehr Rendite von ca. 5% pro Jahr.

Es gibt für die Renditeberechnung auch einen separaten Rechner auf der Seite.

 

QTUM

QTUM ist ein spannendes Projekt, da es das beste von Ethereum und Bitcoin in einer Kryptowährung vereint. Smart Contracts sind möglich und es kommt ebenfalls der Proof-of-Stake Algorithmus zum Einsatz.

Ein Vorteil von QTUM ist, dass es keine Mindestmenge an Coins gibt, die ihr besitzen müsst. Ihr könnt sofort starten ab dem ersten Coin und erhaltet eine durchschnittliche Rendite von ca. 8% pro Jahr.

Eine ausführliche Anleitung findet ihr hier.

 

OkCash (OK)

OkCash wurde bereits 2014 gestartet und ist komplett Open Source. Ziel von OkCash ist es, Mikrotransaktionen zwischen Benutzern zu ermöglichen.  Es bringt eine jährliche Rendite von ca. 10% und hat den Vorteil, dass die Coins aktuell noch sehr günstig sind. Also für Einsteiger ist es besonders gut geeignet.

Um OkCash zu verdienen, müsst ihr nichts weiter tun, als diese in eurer Wallet lagern. Es gibt keinen Mindestbetrag und keine weiteren Anforderungen.

 

Fazit zum Staking von Kryptowährungen

Das Staking ist eine interessante Möglichkeit passives Einkommen zu erzielen und jährliche Renditen zwischen 1 % und 10 % zu erwirtschaften. Insbesondere für Leute, die ihre Coins sowieso längerfristig halten wollen, ist es eine großartige Möglichkeit.

By |2018-10-17T12:59:52+00:00Oktober 17th, 2018|Uncategorized|0 Comments

Leave A Comment